Barmbek-Nord – Barmbek im Wandel. Auf den Spuren eines (ehemaligen) Arbeiter – Stadtteils 🕺🏻 🛑

07. Juli 2020
Beginn: 17:00 Uhr

Treffpunkt/Ort: Barmbeker Bahnhof (Globetrotter - Seite, an der Lokomotive)

Diese Tour bewegt sich größtenteils abseits der lauten Straßenan den südöstlichen Grenzen Barmbek-Nords und will einen exemplarischen Eindruck von der dem Stadtteil eigenen Vielfalt geben. Wir wandern Richtung Osterbek-Kanal und von dort über die Osterbek mit einem kleinen Abstecher nach Barmbek-Süd. Wir beschäftigen uns hier mit der Geschichte des ehemaligen Dorfes Bernebeke, das einstmals dem Hospital zum Heiligen Geist gehörte und lernen auch den Charme des ehemaligen Industrie-Standorts kennen.Von dort geht es wieder über die Osterbek an der östlichen Grenze Barmbeks entlang (zum Stadtteil Dulsberg hin) nach Nordosten (Richtung dem angrenzenden Bramfeld) nach Westen. Auf dem Weg kommen wir nicht nur an Wohnhäusern vorbei, die man im Alltag oft nicht so eingehend betrachtet, sondern auch an einem weiteren Industrie-Denkmal (die heutige Techniker-Krankenkasse), einigen Kirchen und mehreren Schulen.Städtebaulich konzentrieren wir uns bei dieser Tour auf die Architektur der 1920er-Jahre. Wir beschäftigen uns damit, wie sich das Dorf zum Stadtteil entwickelte, was diese Gegend so lebenswert machte und warum die Entwicklung so sprunghaft verlief. Was für Menschen hier lebten und wie sich der Ort durch die Zeit wandelte. Die Tour endet an der U-Bahn-Station Habichtstrasse.Die Tour ist barrierearm. Es gibt teilweise eventuell holprige Straßen, ein Stück des Weges führt über Sandweg. Eine in die Tour eingeplante Treppe kann umgangen werden.

Die Führung dauert ungefähr 2 Stunden und ist ca. 4 km lang.

Diese Führung wird von unserer Kollegin Inga Keßler angeboten.
Weitere Infos und Buchungen bitte hier via eMail