Neustadt/Peterstraße – In der Neustadt auf den Spuren der Vergangenheit 🕺🏻 🛑

09. Juli 2020
Beginn: 11:00 Uhr

Treffpunkt/Ort: Gänsemarkt, am Lessing Denkmal HVV verschiedene Busse, U2 Gänsemarkt; U1/U4/S1/S2/S3 Jungfernstieg

Der Gänsemarkt war in seiner fast 400jährigen Geschichte ein wichtiger Teil der Hamburger Musik- und Theater-Geschichte. Heute werden hier die Finanzen verwaltet. Das Gebäude der Finanzdeputation verdient unsere Aufmerksamkeit. Am Valentinskamp entdecken wir ein „Lauschiges Plätzchen,“ kommen in die „Gänge“, sehen im Bäckerbreitengang restaurierte alte Fachwerkhäuser und erfahren etwas über die Geschichte der berüchtigten Gängeviertel und ihrer Bewohner. Kein Wunder, dass hier die Cholera Epidemie im August 1892 ausbrach. Beim Stopp an der Laeiszhalle erweisen wir Johannes Brahms unsere Referenz und lassen uns die Geschichte des „Musiktempels“ erzählen. Auf dem Weg Richtung Großneumarkt finden sich noch einige Spuren jüdischen Lebens. Die Neustadt war bis in das 19. Jahrhundert Hamburgs jüdisches Viertel.

Der Kiez um den Großneumarkt wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts eine Hochburg der Kommunisten. Heute ist dort Multi Kulti angesiedelt. Wir schlendern zum Hummelbrunnen, besehen uns die Vorzeigewohnungen aus der Zeit um 1936 und machen auf dem Großneumarkt eine Pause. Ein Hingucker ist die Wexstraße mit ihrer bunten Laden- und Restaurantvielfalt. Dann der Kontrast: Die stillen Winkel in der Peterstraße, das Komponistenquartier und das Brahms Museum (kein Besuch). Hier werden wir den Rundgang beenden.

Die HVV Bushaltestellen, S-Bahn Stadthausbrücke oder U3-St. Pauli sind in der unmittelbaren Nähe.

Die Führung dauert ungefähr 1,5 Stunden und ist ca. 3,8 km lang.

Diese Führung wird von unserer Kollegin Marion Roehsel angeboten.
Weitere Infos und Buchungen bitte hier via eMail