Kirchenrundgang mit Hamburg Guide Sarah Sarah Janning-Picker

Kirchen sind staubig, kalt und langweilig? – Von wegen!
Sie sind Orientierungs-, Anziehungs- und Ruhepunkte im Wirrwarr des Großstadtdschungels.

 

Wenn man eine kennt, kennt man alle? – Dass ich nicht lache!
Neben der wichtigen Rolle, die Kirchen in der Entwicklung einer Stadt spiel(t)en, sind Kirchen unterschiedlich, auch innerhalb der einzelnen Konfessionen. Ich finde, es ist Zeit, sie aus der Versenkung zu holen, den durchaus gelebten christlichen Glauben in einer Großstadt zu erklären und diese faszinierenden Gebäude mit all ihrem Interieur, ihrem Reichtum und ihren Besonderheiten bekannt(er) zu machen.

 

Gerade in der (Vor-)Weihnachtszeit besinnen sich viele Menschen auf die christlichen Traditionen, Krippen werden aufgestellt, Weihnachtsmärkte (Vorläufer des Hamburger Doms) abgehalten. Deswegen möchte ich Ihnen meine Führung durch die Hamburger Hauptkirchen ans Herz legen. Jetzt zur Adventszeit oder auch im neuen Jahr, denn 2019 steht ganz im Zeichen des 300. Todestages des berühmten Orgelbauers Arp Schnitger, der auch in Sankt Jacobi ein wunderschönes Werk hinterlassen hat. Kommen Sie mit mir auf einen Rundgang, der Ihnen die Hauptkirchen Hamburgs und deren Orgeln näherbringt. Auf Anfrage können auch andere Kirchen eingebunden werden.

 

Meine Führungen finden grundsätzlich zu Fuß statt und können beliebig gekürzt oder verlängert werden. Ich führe auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch und freue mich, wenn Sie mich auf meiner Website www.janning-picker.de besuchen oder mir eine Nachricht an sarah@janning-picker.de senden.

 

 

Hauptkirche Sankt Jacobi

  • Mittelalterliche Kirche, an der Steinstraße, dem ehemaligen Handelsweg gelegen
  • Ursprung: Kapelle am Jakobsweg, auch heute noch unsere Pilgerkirche
  • Erstmals 1255 erwähnt, damals noch außerhalb der gesicherten Stadt, des Heidenwalls
  • Hauptteil der Kirche Neubau aus dem 14 Jh., gotische, dreischiffige Hallenkirche
  • Im Zweiten Weltkrieg zerstört und bis 1963 mittelalterlich wiederhergestellt
  • Besonderheiten:
    • 1769 erster Blitzableiter Deutschlands,
    • Arp-Schnitger-Orgel von 1693, größte Barockorgel im nordeuropäischen Raum

      St. Petri
    • Restaurierungswerkstatt für Kirchenobjekte

Hauptkirche Sankt Petri

  • Älteste Pfarrkirche Hamburgs, an der Mönckebergstraße, höchster Punkt HH Altstadt
  • Erstmals 1195 als Marktkirche erwähnt, Ursprung Holzkapelle aus dem 11. Jh.
  • Ausbau zu dreischiffiger, gotischer Hallenkirche im 14. Jh.
  • Fast völlig im Großen Brand 1842 zerstört, Wiederaufbau bis 1878
  • Besonderheiten:
    • Mehr (ehrenamtliche) Mitarbeiter als Gemeindeglieder
    • Politisch sehr aktiv im Kampf gegen Atomkraft und Waffenexporte
    • Vermutlich ältestes Kunsthandwerk Hamburgs (Türklopfer links)

Hauptkirche Sankt Katharinen

  • Gilt nach Neuwerker Leuchtturm als zweitälteste aufrechte Gebäude der Stadt (13. Jh.)
  • Erstmals 1256 erwähnt, Katharina von Alexandrien, Märtyrerin, geweiht
  • Dreischiffige gotische Pseudobasilika, bis ins 16. Jh. einzelne Dächer, dann Gesamtdach
  • Setzungen im Baugrund führten immer wieder zu Rissen, Maueranker eingesetzt
  • Nach Zweitem Weltkrieg bis 1956 rekonstruiert, Orgel erst im Zuge der HafenCity
  • Besonderheiten:
    • Gegenüber dem Turm nach Norden verschobene Achse
    • Goldkrone der Sage nach aus dem Goldschatz Klaus Störtebeckers

      St. Nikolai
    • Ursprüngliche Orgel ein Liebling JS Bachs, Fantasie und Fuge g-Moll

Mahnmal Sankt Nikolai

  • Ursprung: Kapelle, dem Heiligen Nikolaus geweiht, veranlasst durch Graf Adolf III
  • Diverse Erweiterungen in den folgenden Jahrhunderten, Brand 1842
  • Wiederaufbau 1863, Turm 1874 höchster Kirchturm der Welt, heute 5. Platz
  • 1974 der Öffentlichkeit als Mahnmal übergeben, doch gefährlich, 15 Jahre kein Zutritt
  • Besonderheiten:
    • Museum zu den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg in der Krypta
    • Open-Air-Gottesdienste
    • (automatisch und manuell) Carrillon mit 51 Glocken, seit 1993, 13 Tonnen, eines der größten Deutschlands, erinnert an das alte Carillon, das täglich zwei Mal 30 Minuten spielte

Hauptkirche Sankt Michaelis

  • Wahrzeichen der Stadt, da für Seeleute auf einlaufenden Schiffen gut sichtbar
  • Erzengel Michael geweiht, 17. Jh. erster Bau, innerhalb der neuen Wallanlagen
  • Blitzschlag ließ den Michel 1750 vollständig abbrennen
  • Zweiter Bau 1762 eingeweiht, Turm 1786 mit Kupfer verkleidet, brannte durch Lötarbeiten im Turm im Jahr 1906 vollständig ab
  • Wiederaufbau nach langen Diskussionen nach dem Wunsch der Bevölkerung rekonstruiert und 1912 wieder eingeweiht
  • Besonderheiten:
    • 1802 wurden Fallexperimente zum Nachweis der Erdrotation durchgeführt, 50 Jahr vor Herrn Foucault und seinem berühmten Pendelversuch
    • Größte Turmuhr Deutschlands mit 8m Durchmesser, Zeiger 130 Kilo
    • Fernwerk und Orgelsystem, vier Orgeln, drei gespielt von einem Zentralspieltisch

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen